Checkliste Hundeschule | PARTNER HUND Magazin

Checkliste Hundeschule

Ein offizielles Gütesiegel für Hundeschulen gibt es in Deutschland leider nicht. Dennoch kann man anhand weniger Kriterien erkennen, ob man einen echten Profi vor sich hat.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Woran Sie eine gute Hundeschule erkennen:

Augen auf bei der Auswahl

Wer die passende Hundeschule sucht, hat die Qual der Wahl, denn der Erziehungsmarkt boomt. Es gibt unzählige seriöse Hundeschulen, aber auch genauso viele selbst ernannte Hundeexperten und flüchtig ausgebildete "Hundetrainer", die was vom Kuchen abhaben wollen. Für den unerfahrenen Hundehalter ist es schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen, denn in Deutschland gibt es keinen staatlich anerkannten Ausbildungsweg für Hundeerzieher. Eine Hundeschule kann jeder aufmachen. Auch Titel und Berufsbezeichnungen sind nicht staatlich verliehen und geprüft, sondern selbst angeheftet. Deshalb ist es bei der Suche nach einer guten und seriösen Hundeschule besonders wichtig, auf folgende Kriterien zu achten.

Woran Sie eine gute Hundeschule erkennen

  1. Fühlen Sie sich verstanden? Dürfen Sie jederzeit Fragen stellen? Verstehen Sie, was man Ihnen erklärt? Oder herrscht bei dieser Hundeschule eher "militärischer Drill"?. Dass Sie sich wohl fühlen, ist das Mindeste. 
  2. Eine gute Hundeschule wird erst mal zum Zuschauen und/oder einem kostenlosen Probetraining einladen und Sie nicht gleich zum Buchen eines Kurses überreden wollen.
  3. Der/die Ausbilder/in sollte bereitwillig Auskunft über die eigene Qualifikation und Erfahrung geben.
  4. Die Hundegruppen sollten nicht zu groß sein. Der Unterricht sollte so aufgebaut sein, dass die Hunde viel Pausen zum Entspannen und Spielen haben.
  5. Zum Training sollten Hunde aller Rassen, Mischlinge und Kleinhunde angenommen werden. Ein Rasse- oder Großhundfetischismus ist unangebracht.
  6. Problemhunde sollten gesondert geschult werden; hier muss der Hundetrainer auch einen Hausbesuch einbeziehen und er sollte dem Besitzer alle Maßnahmen genau erklären. 
  7. An Hilfsmitteln sollten keine Schmerz bereitenden Halsbänder, bei Fuß-Trainer oder E-Geräte eingesetzt werden.
  8. Rassespezifische Besonderheiten der Hunde und die Fähigkeiten des Halters müssen erkannt und die Individualität des Mensch-Hund-Teams muss berücksichtigt werden.
  9. Das absolut sicherste Prädikat für eine gute Hundeschule aber ist die Vorfreude, mit der Hund und Mensch hingehen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren