Basteltipp | PARTNER HUND Magazin

Basteltipp

© Sabine Ludwig-Biastoch
Bastelfans aufgepasst!

Die Bastelanleitung stammt von Sabine Ludwig-Biastoch - erschienen in Partner Hund 3/2015 !
 


Wollen Sie einen Blick in das Heft werfen? Dann klicken Sie hier!
Oder holen Sie sich "Partner Hund" im Abo! Dann klicken Sie hier!

 

 

Arbeitsmaterial

- Silber-Draht 6 mm
- Apoxie Modelliermasse weiß
- Acrylfarben in weiß, braun, grau, schwarz, blau (Augen) und rosa (Zunge)
- Marabu Glanzlack auf Wasserbasis
- Filzwolle in weiß, braun, grau meliert, schwarz
- Uhu Bastelkleber
- Gute Schere (noch besser Friseurschere)

Anleitung

Zuerst biegt man ein Drahtgerüst aus Silber-Draht, dann ummantelt man das Gerüst mit Apoxie, einer Zweikomponenten-Knetmasse, die an der Luft aushärtet. Wenn die Masse ausgehärtet ist, fügt man den Kopf und die Ohren hinzu und arbeitet zum Schluss das Maul und die Zunge heraus.   Der Hund muss etwas schlanker als das fertige Original modelliert werden, da das Fell zusätzliches Volumen ergibt. Ist er zu dick, wirkt er nämlich mit Fell zu unförmig. Jetzt die Modelliermasse gut trocknen lassen.    In der zweiten Arbeitsphase wird die ungefähre Farbverteilung mit Acrylfarbe aufgemalt, die Augen und das Maul müssen sehr genau gearbeitet werden. Anschließend die Augen und die Zunge mit Glanzlack überziehen.    Schließlich wird Filzwolle in den Farben des Hundes in 2-3 mm große Schnipsel zerschnitten. Einzelne Farbpartien des Hundes mit Bastelkleber bestreichen und die Fellschnipsel großzügig aufstreuen, dann trocknen lassen. Danach mit einer alten Zahnbürste überschüssige Fellschnipsel abbürsten. So Schritt für Schritt verfahren bis der gesamte Hund beklebt ist (Achtung: Augen und Maul aussparen!). So bekommt der Hund eine Felloptik. Besonders schön sieht das bei kleinen Hunden von drei bis vier Zentimetern Länge aus. Wer möchte, kann auf die Pfoten-Unterseite noch die Ballen aufmalen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren